Mein geheimes Wort

Ich wollte dir immer große Liebeslieder schreiben. Opern, Arien, Disstracks, Schlager-Schmacht, Balladen, Techno-Tracks die in der Brust ficken. Ich hatte ein Orchester in mir! Sie spielten eine Harmonie. Timing, Rhythmus, Takt. Es war perfekt.

Aber du hast es nicht gehört.

Vielleicht bin ich zu unmusikalisch.
Vielleicht bist du taub.
Vielleicht wolltest du es nicht hören.
Vielleicht war ich zu laut.
(immerhin kann ich reimen^^)

Ich hatte fortwährend das Gefühl, nicht das ausdrücken zu können, was ich wollte – und ey, dass von jemanden, der mit Worten rummacht, ist das schon echt arm.

*zensiert*

Das kam mir immer zu banal vor. Ich wollte ein neues Wort erfinden. Und ich hatte es erfunden, welches wiederspiegelt, was mich so verzaubert hat. Es bleibt mein Geheimnis. Verdient hast du es nicht.

Diese Ambivalenz macht mir langsam echt zu schaffen.

Bin ich grad wieder unfair?
Vermutlich.
Ich kann das alles nur eindimensional wiedergeben, wie ich es empfunden habe. Ich würde gern deine Sicht verstehen, aber da wären wir wieder bei unserem altbekannten Problem: Ich konnte dich nie lesen, Bella.

Hach, Bella.
Ich hatte viele Namen für dich, aber dieser trifft es wohl am besten.

Vielleicht war das das Reizvolle.
Vielleicht war es *zensiert*.
Vielleicht war es Idealisierung.
Vielleicht war es eine Psychose.

Du warst meine Droge. Man, hast du geknallt. Du warst mein Crystal Meth. Am Anfang geil. Was für ein Rausch!, aber dann bin ich immer mehr dran zugrunde gegangen. Ich erinnere mich an diese CM-Opfer-Vorher/Nachher-Bilder. Mich sollte man mal sehen … FurCHtbar.

 

Heute Nacht habe ich von dir geträumt.

Fick dich, dafür.
FICK DICH FÜR ALLES!
Boar, bin ich wütend.

Heute Nacht habe ich von dir geträumt.

Es war nur ein Traum. Er war nicht mal nah an der Wahrheit. Aber er hat mich daran erinnert, warum du mich verlassen hast. (Bevor ich dich verlassen habe.) Du hast mich verlassen, weil ich mich widersetzt habe. Trotzig wie ich war, habe ich Nähe gesucht. Jaha, dass kannst du ruhig wissen. Hattest’e Recht mit. Aber ey, wenn du mich nicht in der Stille zurückgelassen hättest, dann hätte ich den Lärm nicht gesucht.
Wo ist also der Fehler?
Wer hat’s verkackt? Was war zuerst da? Das Ei oder das Chicken McNugget?

Wir waren zum Scheitern verurteilt.
So hoch geflogen.
So ein harter Aufprall.

»Nie wieder ohne dich« – Ach, komm, fick dich doch. Wie leicht du aufgegeben hast, Wichser. Ich habe immer noch 1000 Namen für dich, aber sie sind nicht mehr schmeichelhaft. Es sei denn, ich höre traurige Liebeslieder und schwelge in Nostalgie. Aber diese Momente werden seltener. Du wirst verblassen. Götter können sterben. Und du bist tot für mich.

Hast die Gilde geleaved, ey. Ohne ein Wort.

»Nie wieder ohne dich« – Alter, sieh zu! Ich hoffe, du krepierst daran.

Du sagst, ich bin nur ne 5.

Weißte was? Ich glaube dir nicht. Du bist einfach nur ein riesiges feiges Arschloch. Ich habe dir den Himmel auf Erden geboten – und ab und an die Hölle, zugegeben – aber es war immer aus Liebe.
Viel Liebe = viel Wahn.
Jetzt guck, was du kriegen wirst. Du bist so was von am Arsch, Babylon. Du glaubst an Karma. Joar, dann friss mal schön.

Nein.
Flausch.
Love, Peace und Harmony.
Nein!
FICK DICH.
Nein, alles Gute. Ich wünsche dir nur das Beste.
A little bit of heaven, and a little bit of hell.

WHOOOAAAR!!!!!11!11!einself

Borderline-Wutanfall vom Feinsten!

UNAGI – UNAGI – UNAGI!!!

Ich habe dich nie verstanden? Weißt du was, ich war einfach nur benebelt. Ich sehe dich sehr wohl. Und, Alter!, ich weiß, dass es dir scheiße geht. Komm mir nicht mit einer 5, du Spasst. Wir zwei wissen ganz genau, wo ich stehe. Welchen Stellenwert ich hatte. Du bist einfach nur ein narzisstisches Arschloch (jaja, gönnt’s mir), mit einer riesen Portion Stolz, das es nicht ertragen konnte, mich mal zu »teilen«. Du meintest, du wirst mir jetzt zeigen, wie es ist, wenn du nicht ständig um mich rum… – ich weiß das genaue Wort nicht mehr – rumschwänzelst (irgendwie so was). Mir sind ja alle so viel wichtiger als du. Du meintest, du hättest mir die volle Aufmerksamkeit gegeben und ich hätte mehr gewollt und sie mir dann auch noch bei anderen geholt. OMG! Ich habe es gewagt mal über etwas anderes zu lachen, als über deine Scherze. Junge, stand ich in deinem Scheinwerferlicht. Ich komme mir vor, wie ein Reh auf der Straße und du fährst voll drauf zu. Ich kann nicht weg. Instinkt setzt aus. Bin geblendet. Und du hast mich voll erfasst. Man sollte einen Förster rufen, der meine Leiche wegschafft. Mörder! Ja, ernsthaft, ich lache grad selbst, dass ich dir ein »Mörder« als Schimpfwort an den Kopf werfe. Aber es ist so! Du hast mich fast gekillt!

Du hast meine Welt erschüttert!, du SoaB.

Was du mir noch schuldest:

– Kippen – unzählbar
– Alk – mittlerweile auch unzählbar. Ich hab letztens Altglas weggebracht … OMG, das darf echt niemand sehen.
– Weichmacher – kann ich auch nicht mehr benennen.
– ca. 1500 Euro
– Spritkosten – hmm, ich schätze mal um die 200 Euro
– Zeit
– Gehirnschmalz
– Nerven
– Tränen
– meinen halben Verstand (hättest du mal die 100% genommen, dann wäre es leichter, dann würde ich das jetzt nicht alles fühlen und es wäre mir egal, denn – hey – ich hätte ja keinen Verstand mehr!)
– Tiller
– meine Stimme

und: Ehrlichkeit

Was ich investiert habe, habe ich nie zurückbekommen. Was für ein mieses Geschäft ich da eingegangen bin. Man, bin ich blöd. Opfer. Da war keine Balance. Wärst wohl doch am richtigen Platz in der Finanzbranche. Business zu deinen Gunsten machen: kannst’e. Läuft bei dir!

»Da stimmt die Chemie« – Willst du mich eigentlich verarschen?!

Sag nie wieder meinen Namen.
Sprich mich nie wieder an.
Pixel dir einen.
Wenn das deine gewählte favorisierte Zukunft ist, dann erstick daran.

 

Schatz, Du Arschloch.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: